Grafik: Adipositas - jetzt informieren

SanaAdipositas-
zentrum NRW

Frau beim Make-up auftragen

SanaAdipositas-
zentrum NRW

Glückliches Paar

SanaAdipositas-
zentrum NRW

Corona betrifft uns alle

Dr. Thomas Sonnenberg (Chefarzt der Klinik für  Adipositas und metabolische Chirurgie Sana Klinikum Remscheid, Düsseldorf, Duisburg und Hürth )
Andreas Flüs ( Leiter des SANA Adipositaszentrum NRW )

Das sogenannte Coronavirus, offiziell als Sars-CoV-2 bezeichnet, breitet sich weiter in vielen Ländern rund um den Globus aus.

Der Virus ist im Dezember 2019 erstmals im chinesischen Wuhan aufgetreten und gehört zur selben Virenfamilie wie der „Sars“- und „Mers“-Virus.

In ganz Europa und auch in Deutschland führen steigende Infektionszahlen und Todesfälle zu weitreichenden Einschränkungen im gesellschaftlichen, sozialen und wirtschaftlichen Leben.

Seit dem 16. März wurde die Schließung vieler Geschäfte (mit Ausnahme von Lebensmittelgeschäften, Apotheken, Drogeriemärkten und dem Großhandel) beschlossen. Auch Kindergärten und Schulen bleiben geschlossen und an vielen Grenzen wird wieder kontrolliert.

In NRW steigt nicht nur die Zahl der bestätigten Infektionen rapide an.

Den Fachleuten macht besonders Sorge, dass die sogenannten Infektionsketten häufig nicht mehr nachzuvollziehen sind.

Für uns als Klinik und verantwortungsbewusste Mediziner heißt dies, dass wir auch im hohen Maß auf diese Entwicklungen eingehen werden und uns sehr strikt an die Vorgaben des Gesundheitsministeriums und den Vorgaben des Robert Koch-Instituts halten werden.

Dadurch werden sich viele Abläufe in unserer Klinik und dem Adipositaszentrum (hoffentlich nur kurzfristig) verändern.

Wir werden jedoch die notwendigen Maßnahmen so lange beibehalten, wie es die aktuelle Lage erfordert.

Die gesamte Klinikleitung und alle medizinischen Verantwortlichen sind sich einig, dass wir bezüglich der Versorgungssicherheit unserer Patienten und der Sicherheit unserer Mitarbeiter aus den Bereichen der Medizin, Pflege, Therapie, Logistik und Organisation keine Kompromisse eingehen dürfen.

 

 

 

Folgende Einschränkungen und Veränderungen treten jetzt schon in Kraft:

  • Alle Informationsveranstaltungen und Treffen der Selbsthilfegruppen in unseren Häusern wurden bereits abgesagt und werden bis auf weiteres weder im Sana Klinikum Remscheid, Sana Klinikum Düsseldorf-Benrath, Sana Klinikum Wedau und Sana Klinikum Hürth stattfinden.
  • Täglich werden wir in regelmäßigen Treffen mit den Fachleuten, Behörden und Vertretern des Gesundheitssystems die aktuellen Maßnahmen überprüfen und der jeweiligen Situation anpassen.
  • Sämtliche planbaren Operation werden verschoben. Selbstverständlich sind hiervon dringlich notwendige Operation und Notfälle ausgeschlossen.
  • Damit befolgen wir die Vorgaben des Ministeriums mit dem Zweck uns bestmöglich auf die zu erwartende schwierige Situation vorzubereiten und keine wertvollen Ressourcen zu verbrauchen.
  • Der Operationsbetrieb wird vollständig von dem für Corona-Patienten reservierte Krankenhausabschnitt separiert. Hierfür haben wir in der Klinik optimale Voraussetzungen.
  • Den Sprechstundenbetrieb in den Kliniken werden wir unter Berücksichtigung der Empfehlungen des Robert Koch-Institutes vorübergehend einstellen.
  • Nachsorgen werden wir, soweit möglich, telefonisch durchführen, um den persönlichen Kontakt auf das erforderliche Maß zu reduzieren und laufende Therapien nicht zu unterbrechen.
  • Natürlich ist uns bewusst, dass die jetzt getroffenen Maßnahmen angesichts der aktuellen Entwicklungen möglicherweise schon kurzfristig wieder verändert werden müssen.
  • Unseren Patienten empfehlen wir ganz dringend sich an die jetzt bestehenden generellen Empfehlungen strikt zu halten, da Adipositas ein zusätzlicher Risikofaktor im Falle einer COVID-19-Erkrankung ist.

Wir wissen, dass dies auch für Sie eine besondere Belastung ist.

Zum aktuellen Zeitpunkt können wir auf Grund der dynamischen Entwicklung der Corona-Epidemie leider noch nicht absehen, wann wir mit unserer Arbeit fortsetzen dürfen.

 

Wir werden die Internetseiten der Sana Kliniken nutzen, um Ihnen aktuelle Entwicklungen, Veränderungen und Einschränkungen zeitnah kommunizieren zu können.

Ebenso die Facebook Seite „Adipositas SHG NRW“

 

Bitte haben Sie Verständnis, wenn unsere telefonische Erreichbarkeit aufgrund der starken Arbeitsbelastung unserer Mitarbeiter eingeschränkt ist.

Wir sind hier auf Ihr Verständnis und Ihre Unterstützung angewiesen.

Nutzen Sie für Fragen gerne auch unsere E-Mail-Adresse: adipositas-nrw@sana.de

Wir versichern Ihnen alles in unserer Macht stehende zu unternehmen, um der aktuellen und kommenden Herausforderung zu begegnen und die Qualität und Sicherheit für unsere Patienten auf hohem Niveau zu gewährleisten.

 

Wir wünschen Ihnen allen viel Kraft und Gesundheit!

Ihr

Dr. Thomas Sonnenberg  und  Andreas Flüs

 

Patientenleitlinie zur Diagnose und Behandlung der Adipositas

Eine Leitlinie für Betroffene, Angehörige und nahestehende Personen, die sich auf eine ärztliche Leitlinie stützt: die „S3-Leitlinie Prävention und Therapie der Adipositas“

Operationen zur Behandlung von Adipositas

www.gesundheitsinformation.de

Eine Operation kann zu einer deutlichen Gewichtsabnahme führen und die Gesundheit verbessern. Allerdings besteht auch ein Risiko für manchmal ernsthafte Komplikationen.Daher ist eine gute Betreuung nach der Operation wichtig.

Weiterlesen

Kampf gegen die Kilos – wie endlich die gute Figur gelingt

Quarks-Sendung vom 09.01.2018 zum Thema Abnehmen

Es gibt unzählige Abnehmtipps, die wenigsten funktionieren langfristig. Wie wir schlau abnehmen, wieso wir beim Fasten nur wenig Fett verlieren – und wieso der Jojo-Effekt nicht nur lästig, sondern auch gefährlich ist.

Zum Video-Beitrag

Zur nachhaltigen Umstellung Ihrer Ernährung

Sana XL-Programm

Der optimale Body Mass Index nach Alter

BMI-Rechner

Die verschiedenen Operationen zur Behandlung der Adipositas

Operationen